Reisevorbereitung

Für diejenigen, die Lust bekommen auch nach Vanuatu zu Reisen, werde ich hier ein paar Tipps zur Reisevorbereitung zusammenstellen…

Anreise:
Ich bin von dem Flughafen „Frankfurt am Main“ mit „Singapur Airlines“ nach Singapur geflogen, von dort ging es mit der gleichen Fluggesellschaft nach Brisbane (Australien), von Brisbane ging es dann mit „Virgin Australia“ weiter nach Port Vila (Vanuatu). Direkte Flugverbindungen sind aber beispielsweise auch über Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) und Auckland (Neuseeland) möglich, für diejenigen die für ihre Reise über einen kurzen Zwischenstopp nachdenken.

Das Flugticket habe ich ca. 2 Monate vor Abreise über den Onlineanbieter „tripsta“ gebucht. Ich habe die Preise der einzelnen Onlineanbieter bereits 6-7 Monate im voraus in regelmäßigen Abständen gescheckt und miteinander verglichen, anders als befürchtet sind sie 2 Monate vor Beginn meiner Reise nicht angestiegen. Neben den Onlineanbietern würde ich auch verschiedene Abflug Flughäfen miteinander vergleichen. So ist beispielsweise ein Hin- und Rückflug Flugticket ab Hamburg erst ab 2000€ aufwärts zu haben. Mit der Deutschen Bahn ist ein Zugticket von Norddeutschland nach Frankfurt am Main, mit der „Bahncard 25“, bereits ab 21,50€ erhältlich. Bei dem Preisvergleich habe ich auch weitere internationale Flughäfen wie den von London und Amsterdam mit einbezogen.

In Vanuatu angelangt habe ich erfahren, dass man auf alle Inlandsflüge einen Rabatt von 20% erhalten soll, wenn man das Land mit der Fluggesellschaft „Air Vanuatu“ anfliegt. So lohnt es sich auf die Fluggesellschaften zu achten.

Kostenfaktor: 1388€ für Hin- und Rückflug


Visum:
visum
Bei einem Aufenthalt bis zu 30 Tagen benötigt man als Deutscher Staatsbürger kein Visum, der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate Gültigkeit haben.

Wenn man allerdings über diese Zeit hinaus in Vanuatu bleiben möchte sind Informationen über das Visum für Vanuatu von Deutschland aus nur schwer erhältlich. So konnte ich online nur eine veraltetes Formular für einen Visumsantrag vom örtlichen Immigration Office finden. Auf eine Mailanfrage an das Immigration Office habe ich keine Antwort erhalten. Die fünf verschiedenen Mailadressen, die ich im Internet von der Botschaft in Vanuatu finden konnte waren nicht aktuell und die E-Mails kamen alle als „Mail undelivered to sender“ zurück. Auch mit einem Anruf  der vanuatischen Botschaft in Brüssel hatte ich kein Glück, da die Rufnummer nicht vergeben war.

In Vanuatu ist nur ein deutscher Honorarkonsular ansässig, der mir auf meine Mail hin ebenfalls nicht antwortete. Die zuständige deutsche Botschaft für Vanuatu hat ihren Sitz in Sydney, sie waren sehr hilfsbereit und antworteten prompt auf meine E-Mail, doch leider konnten auch sie mir nicht weiterhelfen. Bei einem Anruf einer „Visum Service Beratung“, fragte mich der Herr an der anderen Leitung mindestens dreimal nach dem Land „Vanuatu“, um sicher zu gehen, dass er mich auch richtig verstanden hatte mit dem Ergebnis, dass er von dem Inselstaat noch nie gehört hatte und mir auch keine Auskunft geben konnte.

Erst als ich Henry, den CEO des Olympischen Komitees von Vanuatu, über meine Schwierigkeiten an ein Visum zu gelangen aufklärte teilte mir dieser wie durch ein Wunder mit, dass er den Honorarkonsular in Brüssel kennt und gab mir seine private E-Mailadresse. Der Honorarkonsular antwortete mir freundlich und gab mir die Auskunft, dass ich ohne Visum in das Land einreisen könne und vor Ort ein Visum beantragen könne. Wenige Monate später im Flughafen von Brisbane angelangt, hatte es jedoch kurz den Anschein, dass man mich ohne Visum nicht in das Land einreisen lassen würde (Siehe: „Unerwartetes Einreiseverbot“). Nach der Vorlage der E-Mail des Honorarkonsulats konnte ich dann nach kurzem Schrecken weiterreisen.

Für die Beantragung eines Visums benötigt man folgende unterlagen:

  • „Extended Visitor Application form“ (im Immigration Office von Port Vila erhältlich)
  • Bei einem Visum für bis zu 4 Monaten benötigt man 6000vt (48€), bei einem Visum für bis zu 7 Monaten 12.000vt (96€) und bei einem Visum bis zu 12 Monat 18.000vt (145€)
  • Einen gültigen Reisepass
  • 2x Passfoto
  • Rückflugticket
  • Nachweis für den Grund, dass man sich länger als 30 Tage in Vanuatu aufhält (beispielsweise ein Beleg dafür, dass man die „eindeutige“ Absicht hat Familie oder Freunde zu besuchen oder seine touristischen Absichten nachweisen kann, dass man sich für Researchearbeiten in Vanuatu aufhält oder einer Mission nachgeht)
  • Nachweis an Funds/ Gehalt oder finanzielle Unterstützung von Familienangehörigen

Unterkunft:

Die ersten drei Nächte habe ich in dem Hostel „Wai Melmelo Guest House“ verbracht, da es recht zentral ist, das günstigste war das ich auffinden konnte und es eine sehr gute Bewertung auf „tripadvisor“ erhalten hat. Das Vierbettzimmer habe ich über hostelworld.com gebucht und pro Nacht umgerechnet ungefähr 13,50€ bezahlt. Auch bei einem kurzen Aufenthalt in Port Vila würde ich empfehlen das Hostel nicht für den gesamten Zeitraum des Aufenthalts über einen Onlineanbieter zu buchen, da die Hostels über die Anbieter meist ein wenig teurer sind als vor Ort. Um sicher zu stellen, dass das Hostel bei Ankunft freie Betten hat, kann man die Guest Houses einfach per Mail kontaktieren – von dem „Wai Melmelo Guest House“ habe ich innerhalb eines halben Tages Antwort erhalten. Allein reisende Frauen sollten beachten, dass das Viertel des „Wai Melmelo Guest Houses“  nicht ganz sicher sein soll, obwohl ich mich persönlich vor Ort nie unsicher gefühlt habe.

Bevor ich das Hostel gebucht habe, habe ich versucht über „couchsurfing“ eine Couch für die ersten Nächte zu finden, doch das blieb leider ohne Erfolg, da Port Vila recht wenige Couchsurfer hat, im Vergleich zu anderen Hauptstädten. Ich kann aber jedem empfehlen es einfach zu versuchen, denn so findet man bei einem längeren Aufenthalt direkt Anschluss und lernt sofort neue Leute kennen.

Da es Portale wie „wg-gesucht“ nicht gibt, ist es vor Ort sehr viel einfacher sich nach einer Wohnung oder Wohngemeinschaft umzusehen. Wenn man als volunteer oder Praktikant nach Vanuatu kommt sind alle Leute wirklich sehr hilfsbereit und aufgeschlossen bei der Suche. So bin ich über einen Kollegen schnell an eine Wohngemeinschaft gekommen für die ich mit Strom, Wasser, Gas samt Internetnutzung umgerechnet ca. 244€ pro Monat zahle. Dies ist allerdings auch für Port Vila sehr günstig und man sollte sich darauf einstellen mehr zahlen zu müssen.

Kostenfaktor:

  • Hostel: ab 13,50€ pro Nacht für ein Mehrbettzimmer
  • Wohngemeinschaft: ab 244€ pro Monat (Strom, Wasser, Gas und Internetnutzung mit inbegriffen)

Geld:
Geld

Da ich im Ausland schon mal die Erfahrung machen musste nicht an mein Geld zu kommen wollte ich mich für die Reise nach Vanuatu, ans andere Ende der Welt, doppelt absichern.

Der Umtausch von Euros in VUV (Vanuatu-Vatu) war in meiner Bank leider nicht möglich. So habe ich sicherheitshalber ca. 286AUD (Australische Dollar, entspricht ca. 200€) in bar mitgenommen. In dem Flughafen von Port Vila angelangt musste ich allerdings feststellen, dass der vorherige Umtausch in Australische Dollar nicht notwendig war, da es direkt am Flughafen eine Wechselstube gibt, in der der Geldumtausch unproblematisch ist. So können als Sicherheitspuffer einfach Euros in bar mitgenommen werden.

Zu meiner Sparcard von der Postbank, mit der man 10x jährlich kostenfrei im Ausland Geld abheben kann, habe ich mir eine Mastercard von „Germanwings“ besorgt. Mit dieser ist die Geldabhebung im ersten Jahr unbegrenzt kostenfrei, für das Abheben in Deutschland fallen allerdings verhältnismäßig hohe Gebühren an.

Umrechnung: 1€ entspricht ca.124vt


Just in Case/ Medikamente:
Medikamente
Nachdem ich nach dem Abstieg eines Vulkans in Chile kurzzeitig nichts mehr hören konnte, in den Weiten der Mongolei irgendwo in der Steppe fast 40° Fieber hatte und mir in Bangladesch eine Margen-Darm Infektion zugezogen habe, müssen Medikamente auf eine längere Reise immer mit. Denn man weiß nie wie der Körper auf die neuen Gegebenheiten reagiert und wie leicht man vor Ort an Medikamente kommt, geschweige denn was diese wirklich enthalten.

Vor meiner Abreise habe ich mich von meiner Hausärztin über die nötigen Impfungen und die Mitnahme der empfohlenen Medikamente, beraten lassen. Zusätzlich habe ich mich in der Apotheke über die notwendige Reiseapotheke informiert.

Reiseapotheke:

  • ganz wichtig Mückenspray!!! Denn es wimmelt hier nur so von Mücken + es kann vor Malaria vorbeugen
  • Atovaquon/Proguanilhydrochlorid – Antimalariamittel (nur für den Besuch bestimmter Inseln Vanuatu´s notwendig)
  • Fenistil
  • Antibiotikum z.B. Ciprofloxacin (verschreibungspflichtig)
  • Lopedium – gegen akuten Durchfall
  • Ibuflam und/ oder Paracetamol
  • Pflaster & Wundspray zum Desinfizieren
  • ACC, EMSER Pastillen & Nasenspray gegen Erkältungen

Um die Nahrungsumstellung besonders in den ersten 3 Wochen zu unterstützen:

  • Magnesiumtabletten (um Wadenkrämpfen vorzubeugen)
  • Vitamin B Tabletten

Kostenfaktor: für alle Medikamente ca. 95€ – wobei das Antimalariamittel mit ca.48€ am teuersten ist.


Aktiv werden in Vanuatu:

Wen das Reisefieber nach Vanuatu gepackt hat und Interesse hat in diesem wunderschönen Inselstaat als volunteer aktiv zu werden oder ein (höchstwahrscheinlich) unbezahltes Praktikum zu absolvieren, dem stehen sicherlich viele Türen offen.

So gibt es außer VASANOC, viele Organisationen und Associations, denen wenig Geldmittel zur Verfügung stehen, und die sich sicher über zwei Helfende Hände mehr freuen würden. Zudem sind alle sehr aufgeschlossen, beeindruckt und freuen sich sehr, wenn sie hören, dass man als Europäer ein Praktikum in Vanuatu absolviert.

Zusätzlich gibt es durch die ehemalig australisch/-französische Kolunie Vanuatu´s, viele bezahlte Volunteer Programme für Australier und Franzosen, die man für weitere Informationen kontaktieren könnte.

Schon nach einer Woche Aufenthalt hier habe ich bemerkt, dass einem das viele Türen öffnen kann! Zu denen man als reiner Tourist sicher nicht so schnell Zugang findet.

Wie werde ich aktiv?

  1. Die Schlagwörter des gewünschten Tätigkeitsfeldes mit der Kombination „Vanuatu“ googeln
  2. Schauen was bei rum kommt
  3. Die gewünschten Organisationen und Associations anschreiben

Checkliste:

  • Ist der Reisepass eingescannt und auf einem Stick oder online gesichert und für Verwandte oder Freunde zugänglich gemacht?
  • Ist der Impfausweis eingescannt und auf einem Stick oder online gesichert und für Verwandte oder Freunde zugänglich gemacht?
  • Passen alle elektronischen Gerätschaften in den Adapter?
  • Haben Freunde oder Verwandte für den Notfall zu Griff auf zusätzliche Geldmittel?
  • Falls man einen längeren Aufenthalt in Vanuatu plant und das Visum vor Ort beantragen möchte: Hat man einen ausgedruckten Nachweis, dass man als deutscher Staatsbürger für einen Aufenthalt über 30 Tage auch ohne Visum einreisen darf?
  • Wurden alle Reisedokumente ausgedruckt und ist der Online-Checkin ausgeführt?
Advertisements

Ein Gedanke zu “Reisevorbereitung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s